Besuch der Therme Erding am 03.02.2013

Warum tun wir uns das an? An einem
kühlen Wintersonntag besuchen wir die größte Saunalandschaft mit
dem riesigen Thermenparadies in Erding. Die überfüllten Parkplätze
zeigen uns schon bei Ankunft, dass wohl viele dieses Erlebnis heute
suchen. So finden wir im Parkhaus der 4. Etage endlich Platz und
kommen im Eingangsbereich erst einmal auf eine große Einkaufsstraße
wo aller möglicher „Saunakram“ vom Bademantel bis zum
Dufterlebnis verkauft wird. Dies läßt uns jedoch kalt, schließlich
wollen wir schwitzen:
Nachdem wir beim ersten Saunagang in
der „Aromasauna“ eher Ruhe geniessen, merken wir an den Duschen
zum erstenmal die Menschenmengen, die sich in der Freizeitlandschaft
tummeln. Duschen klappt hier an und für sich nur, wenn wir uns in
Menschenschlange anstellen. Nach einem heißen Saunagang erscheint
uns dies mühsam. Ebenso müssen wir mehrmals auf den Duschknopf
drücken, um ausreichend Wasser für eine Dusche abzubekommen, ist
hier der Wassersparmodus im Massenbetrieb eingestellt?
Als wir uns die riesige Aufgusskarte
ansehen und durch die Saunalandschaft schlendern erscheint uns alles
hier sehr sauber, gepflegt und hygienisch einwandfrei angelegt. Das
Personal ist freundlich und das zeigt uns, dass in Erding die
Professionalität zu Hause ist, das zieht hier wohl Massen an.
Während das Aussenbecken mit 34 Grad bei den Minusgraden eher zu
kalt für uns ist, wartet nun der nächste Saunagang in der
„Kelosauna“ auf uns. Als wir die Wasserfälle zum Duschen sehen
fallen uns auch kleine, individuelle Saunen auf, hier kann jeder Brot
backen oder sich mit einem kühlen Erdinger Weissbier den Spaß-Faktor
erhöhen. Viel „Schnick-schnack“, wir erleben Erding als das „Las
Vegas“ der Saunen in Bayern. Brauchen wir diesen Rummel, um
Entspannung zu finden?
Aufgrund der großen Fläche hier ist
die Menschenmasse an diesem Sonntag doch einigermaßen gut verteilt
und wir finden auch eher ruhige Plätze zum entspannen.
Einen Aufguss jedoch lassen wir uns
nicht entgehen: in der höchsten „Thron-Kelosauna“ gibt es nicht
nur „Fichten-Tannen-Duft“ sondern auch den „König“ der mit
Applaus geehrt wird, da er am hohen Thron sich nun der größte Hitze
beim Aufguss stellen wird. Der „Fahnenaufguss“ wird mit viel Show
und impulsiver Musik begleitet: bei „Carmina Burana“ dürfen wir
alle um die Wette schwitzen, verschiedene Lichteindrücke
unterstreichen das pompöse Aufgussvergnügen noch. Der
„Glitzeraufguss“ erinnert an eine große Show doch brauchen wir
diese, um Energie zu tanken? Dass während des Aufgusses mit
crush-Eis umhergeworfen wird, finden wir eher lustig doch alles in
allem brauchen wir diesen Zirkus beim Schwitzen nicht…..
Nachdem wir fürs Duschen in Schlange
stehen wir das von der Decke tropfende, letzte Dampfbad nun eher
als Last empfinden, beschließen wir, es mit diesem Saunatag nun zu
belassen.
Erding bietet viel Entertainment und
zieht damit Massen an, keine Frage. Die Therme ist sauber und mit
Palmen und Poolbar ansprechend angelegt, zahlreiche Besucher suchen
hier Erholung. Zugegeben, vielleicht war es ein Fehler, hier am
Wochenende einzutrudeln. Doch alles in allem bleiben wir bei der
Meinung, dass Sauna eher mit Ruhe und Entspannung zu tun halt, viel
mehr als mit Show und hohem Unterhaltungscharakter.
Viele Menschen macht dieser Rummel Spaß
hier. Wir finden es ruhiger und einfacher eher erholsamer……

Webseite des Anbieters

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.