Hotel Stary Pivovar

Im goldenen Herbst lädt  ein verlängertes Wochenende ein, eine Städtereise nach Prag zu unternehmen. Die tschechische Hauptstadt bietet viel Historie mit Hintergrund. Die Stadt ist geprägt von alt und neu, eine interessanten Mischung von alten historischen Häuserfassaden und neu erbauten Geschäftshäusern. Eine Entwicklung der letzten Jahre, die einen deutlichen Fortschritt erkennen läßt. Doch darauf will ich heute nicht näher eingehen.

Wir sind im preiswerten Stary Pivovar Hotel untergebracht, ca. 7-8 k von der city entfernt. Das Hotel bietet Parkplätze rund ums Haus an, die im DZ Preis von 35 Euro mit Frühstück mit inbegriffen sind. Das historische Gebäude aus dem 12. Jahrhundert wurde 1146 von König Vladislav dem Kloster in Pari geschenkt. Im 13. Jahrhundert ist es im Eigentum des Klosters des hl. Jiri, nach den hussischen Kriegen kam es oft zu Änderungen der Hofbesitzer.
Erst in der ersten Häfe des 17. Jahrhunderts wirrd der Bau der Mühlen aus den Höfen bewilligt und der maltesische Orden wurde neuer Eigentümer. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde das Gasthaus zu einem Brauhaus umgewandelt und modernisiert.
Im Jahre 1923 wurde der Brauereibetrieb eingstellt und das Gebäude wurde lediglich als Lagerhaus für Bier genutzt.
Als die nahe gelegene Pilsener Strasse ausgebaut wurde, sind leider Teile des Gebäudes nierdergerissen worden doch ein zweistäckiges Gebäude blieb bestehen. Barock-Ornamente in den Fassaden sind noch erhalten und der Orden „goldene Wolle“ befindet sich noch an der usprünglichen Stelle. Mittlerweile wird das Hotel zur Unterbringung der Prag-Besucher genutzt, was wir nun gerne testen.

Die Dame an der Rezeption ist freundlich und spricht brauchbares Englisch. Die Zimmer sind dem Preis entsprechend O.K. Grösse und Komfort absolut ausreichend. Die Einrichtung ist mit einfachen Ratttanmöbeln und sehr einfach gehaltenen Betten gut. An der liebevollen Gestaltung mit Bildern beispielsweise hätte man noch arbeiten könnnen doch wir sind zufrieden. Das Zimmer ist ruhig gelegen, das Hotel am Wochenende gut besucht und wir haben trotzdem unsere Ruhe. Das gefällt uns.

Der Frühstücksraum ist jeden Tag mit neuen Zutrittskarten zu erreichen, diese sind an der Rezeption zu bekommen. Die Auswahl von geschnittenem Brot, Tomaten, Gurken, Käse, Toast, Joghurt, cornflakes und Würstchen ist grundsätzlich gut. Saft,Kaffee oder Tee gibt es in einfachen Kannen im self-service.
Die Lebensmittel sind leider nicht immer frisch, das Brot eher trocken und wir bekommen Analog Käse. Das ist soweit für diesen Preis O.K. was jedoch nicht sehr hygienisch ist, ist die ganze Anrichte am Buffet. Eine Servier – Zange dient für alle Waren. Die einfache Marmelade wird in einer grossen Glasschüssel angeboten wo nach enigen Gästen die Appetitlichkeit deutlich nachlässt. Ebenso finden wir es schade,dass bereits um 9 Uhr (Frühstück gibt es bis 10 Uhr) as Buffet leer ist und das Personal völlig überfordert ist, für Nachschub zu sorgen.
Die beiden angestellten Damen hier wirken sehr geschäftig, arbeiten jedoch nicht effizient und räumen halbleere Schüsseln von links nach rechts, füllen Ware nur halb auf. Bei dem regen Betrieb am Wochenende sind die Schüsseln natürlich sofort wieder leer. Alles in allem wenig System hinter dem ganzen Service.
Mit wenigen, einfachen Zusatzleistungen (2 Servierzangen mehr, neue Glasschüsseln, die vor dem Aufüllen gekühlt vorbereitet sind oder einheitliches Geschirr, die ein gepflegtes Bild ergeben) könnte man das Angebot hier schöner und hygienischer gestalten. Das wäre alles ohne grossen finanziellen Aufwand machbar. Ebenso fällt uns auf, dass es, als am Freitag noch weniger Gäste verpflegt werden müssen, noch ein einfaches Kuchenangebot gibt. Fertigkuchen, der sicher nicht zu teuer ist doch diese Kleinigkeit fehlt an den Folgetagen.
Auch wenn hier, aufgrund der preiswerten Unterkunft , nicht viel Geld in die Hand genommen werden kann,ist der deutsche Hygienezustand hier nicht im Ansatz erfüllt. Das ist schade, denn auch mit wenig finanziellen Mitteln könnte man alles hier viel lievoller und appetitlicher gestalten.

Urlaub in Prag

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.