Wellness im Inneren

Was bedeutet es denn, mit sich im Reinen zu sein? Wer ist tatsächlich in seiner inneren Mitte? Wann ist der Mensch in sich ruhend? Wann ist jeder einzelne angekommen?
Fragen über Fragen….die sich ein jeder von uns auch schon selbst gestellt hat.
Eine junge Dame, nennen wir sie Mia, wirkt immer souverän, meistert ihren Job und ist als alleinerziehende Mutter eines Musterschülers bei Familie und Bekannten beliebt. Auch das Architekturbüro schätz die taffe Chefsekretärin Mia.
Mia hat tolle Freundinnen, reist regelmäßig, ist weltoffen und vielseitig interessiert. Dennoch geht Mia regelmäßig zum Psychotherapeuten um “sich selbst zu finden”.  Warum? Sicher vermuten Sie, dass sie sich einsam ohne Partner fühlt. Mia würde dies nie zugeben. “Ich habe mich bewusst getrennt und bin froh, niemandem Rechenschaft über mein Leben abgeben zu müssen.” Mia ist auch nicht einsam. Zumindest nicht nach außen. Mia geht oft am Abend aus, wahlweise zu Freunden oder ins Fitnessstudio, denn auf ihren Sohn passt gern die Oma auf.  Ebenso lernt Mia nebenbei noch Geige und gibt für Kinder Ballettstunden. Weil ihr das alles soviel Spass bereitet. So die Botschaft nach außen, die Mia aussendet.
Doch innerlich weiss die junge Frau: ich bin auf der Flucht. Ich lenke mich ab…damit ich meine Innere Leere nicht aushalten muss. Ich brauche Zuspruch von außen. Diesen bekomme ich nicht.  Und selbst kann ich mir diesen nicht geben. Einfordern will und kann ich ihn nicht. Ganz schön kompliziert, oder?
Warum ist in einem Land mit einem hohem Grad an Wohlstand die Anzahl der genehmigten Psychotherapien am explodieren? Warum  sind wir krank, ohne dass uns etwas fehlt?
Ist das alles nur hausgemachter Irrsinn, den es mit “echten körperlichen Problemen” nicht gäbe?
Denken Sie doch einmal über folgendes nach:
  1. Haben Sie schon einmal echtes Leid (Krankheit, Leben In der dritten Welt, Schicksalsschläge bei Bekannten) betrachtet, damit es Ihnen selbst wieder gut geht?
  2. Haben Sie schon schwere Schicksalsschläge gemeistert und sind nach vergangener Zeit damit doch ganz gut klar gekommen bzw. haben sich arrangiert?
  3. Raffen Sie sich auch ohne Lust oft auf, Dinge zu tun, die ihnen keinen Spass machen?
  4. Haben Sie Kraft für andere?
  5. Sind sie abends stolz auf ein erreichtes Tagesziel?
  6. Gehen Sie täglich an die frische Luft und haben Sie ausreichend Schlaf?
  7. Ernähren Sie sich einigermaßen gesund und meiden Sie täglichen Alkohol- oder Nikotinkonsum?
  8. Loben Sie sich ab und an selbst?
  9. Gönnen Sie sich ab und an eine Kleinigkeit für sich ganz alleine? Beispielsweise ein leckeres Eis oder ein kleines Schmuckstück? Oder auch nur eine Stunde Zeit für sich und ein spannendes Buch….
  10. Haben Sie Menschen, die für Sie da sind?
Wenn Sie die meisten dieser Fragen mit “Ja” beantworten können, sollten Sie ihr Leben meistern können. Dann halten Sie auch einmal seelische Schmerzen in Notsituationen aus. Dennoch ist es sicher nicht verwerflich, bei ernsthaften psychischen Problemen einen Therapeuten  aufzusuchen. Eine Gesprächstherapie kann wirken wie ein Medikament – mit einer einzigen Nebenwirkung: an sich selbst zu arbeiten ohne negative gesundheitliche Konsequenz.
Viel Erfolg…..bei Ihrer individuellen Umsetzung auf dem Weg zu einem besseren Leben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.