AKTIEN – STRESS oder WELLNESS?

Die Märkte an den internationalen Börsen fallen, die Prognosen der Wirtschaftsexperten sind alles andere als positiv. Grund, jetzt in Panik zu verfallen?
Sicher: die Auftragsbücher der Unternehmer sind nicht mehr randvoll, der Einkaufsmanagerindex weist eine schwächere Tendenz auf. Zudem: Frankreich, Spanien…ist der Euro überhaupt tragbar? War der Anstieg an den Börsen nicht total überzogen wenn man bedenkt, dass die Finanzmarkkrise gerade mal etwas länger als 5 Jahre geregelt wurde? Ist diese überhaut geregelt? Was steckt denn wirklich hinter einem Börsenverfall im DAX von ca. 1000 Punkten ist das das Einleiten der Talfahrt? Schließlich hatten wir auch schon im August eine Talfahrt von ca. 1000 Indexpunkten beim DAX.
Auf all die Fragen entsteht beim Normalbürger vor allem eines: Unsicherheit! Eine genaue Antwort kann Ihnen keiner geben. Doch bedenken Sie: Menschen wissen nicht, was die Wirtschaft macht, Menschen lassen sich leiten von negativen Nachrichten und verfallen in Panik. Noch dazu, wenn Wirtschaftszahlen auch in der Zukunft nicht positiv prognostiziert werden.
Folgende Informationen sind hierzu wichtig:
-über negatives wird mindestens zehnmal soviel geredet wie über schöne Dinge
-wenn gute Qualität preiswerter wird, nehmen wir einmal an, ein tolles Kostüm von Calvin Klein gibt es nur für den halben Preis zu kaufen. Was genau macht die modisch orientierte Dame? Genau, sie kauft es weil es ein Schnäppchen ist. Ein klassisches, zeitloses Kleidungsstück kann man schließlich immer brauchen. Die Qualität passt doch. Mal im Ernst: wirft die Dame ihre Calvin Klein Bluse im Schrank jetzt in den Altkleidersack nur weil die Marke billigere Ware verkauft? Sicher nicht! Doch genau dies macht der einfach denkende Mensch mit Börsenwerten. Vor kurzem gekauft mit dem Wissen, langfristig inflationsgeschützt Geld angelegt zu haben, ist plötzlich Schrott, wenn es preiswerter wird. Ist dies nun logisch?
-Wir sind täglich von Wirtschaftsunternehmen umgeben: wir stehen auf mit dem Phillipswecker, putzen uns mit Colgate die Zähne um uns mit Red Bull in Schwung zu bringen. Oder lieber ein Kaffee mit der Jura-Kaffeemaschine? Danach fahren wir mit unserm Audi oder BMW in unsere Firma, die vielleicht sogar eine AG ist. Schnell mit dem Samsung Handy die Mutter angerufen, während der Partner bei Amazon etwas bestellt. Und so geht der ganze Tag weiter. Wir sind täglich mit Unternehmen vertraut, die wir brauchen. Und geht eines davon bankrott, gibt es ein anderes, das die Lücke schließt. Und mal ehrlich: wer von Ihnen glaubt, dass wir in 10 Jahren mit der Postkutsche zur Arbeit fahren?
-bodenständige Firmen, ob Coca Cola , Nestle oder Daimler Benz werden immer gebraucht. Warum nicht an dem Gewinn teilnehmen, den die Firmen abwerfen? Auch wenn es einmal magerere Jahre geben wird: es kommen immer wieder bessere Zeiten.
-Sie bekommen selbst bei 10jährigen Anleihen unseres Bundes keine 1% Zins, das gleicht nicht einmal die Inflation aus. Sie brauchen bei diesem Zinssatz 100 Jahre (ohne Zinseszinseffekt) bis Sie Ihre Anlagesumme verdoppelt haben. Wie lange dauert dies bei der aktuellen Gewinnsituation in Deutschland, beim DAX? Gerade eben einmal 7-9 Jahre, dann haben Sie, nur aufgrund der Unternehmensgewinne, der derzeit erwirtschaftet werden, aus 10.000 € 20.000€ gemacht. Natürlich: Kursschwankungen müssen Sie aushalten, das Geld sollte längerfristig orientiert angelegt werden.
All diese einfachen Argumente sprechen für Aktieninvestitionen. Natürlich ist eine  Vermögensstreuung sehr wichtig, doch 10-30% des gesamten Vermögens in Aktienanlagen kann nicht schaden. Natürlich sollten Sie sich immer persönlich beraten lassen, von Ihrer Sparkasse oder der Bank des Vertrauens. Idealerweise werden hierbei Fragen gestellt, die über Ihren Anlagecharakter Aussage geben. Pauschallösungen sind nicht gefragt! Bei Ihrem Arzt gibt es ja auch erst die Untersuchung, bevor die Diagnose gestellt wird.
Doch auf ein Zeitfenster von ca. 10 Jahre und mehr werden Sie mit Aktien gute Renditen erzielen. Kaufen Sie bei günstigeren Kursen nach, genau so, wie Sie es sonst bei Schnäppchen machen würden. Und haben Sie vor allem eines: Zeit. Nach einer guten Beratung, die zu Ihnen passt, sollten Sie stets ruhig schlafen können. Wer nicht alle Eier in einen Korb legt, wird nie alle Eier zerstören. Wer eine Pizza nur mit Käse belegt, wird dauerhaft keine Freude haben. Und genauso ist es auch bei Aktien und Geldanlagen allgemein: die Mischung machts…
Fazit: keine Panik bei Preisverfall an den Börsen Und: lassen Sich sich ganzheitlich beraten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.