Lavendel

Nicht umsonst ist Lavendel eine beliebte Heilpflanze!
Er wirkt beruhigend und gut für den Magen-Darmtrakt. Ebenso wird Lavendelöl als hoch effizientes „Anti-Pilzmittel“ eingesetzt. Wenn Sie sich im Schwimmbad einen Fußpilz eingefangen haben, testen Sie es! Lavendel wirkt antibakteriell und beschleunigt die Wundheilung. Am effektivsten hierbei ist das beliebte Lavendelöl.
Kennen Sie das beliebte Lavendelkissen aus „Ur Großmutters“ Zeiten?“ Hier werden Lavendelkissen mit getrockneten Blüten befüllt. Der eigenwillige Duft vertreibt nicht nur Motten im Kleiderschrank sondern wirkt beruhigend. Wer kennt das nicht? Das Gedanken Karussell kreist in Ihrem Kopf beim einschlafen. Das Lavendelkissen im Kopfkissen kann durch die beruhigende Wirkung Ihre Einschlafstörungen beheben.
Doch dieses Kraut macht uns auch im Garten Freude: einfach zu pflegen ist es sinnvoll, Lavendel regelmäßig in Form zu schneiden. Lassen Sie Lavendel nicht verholzen und wuchern. Gärtner empfehlen, im Frühjahr und Herbst den großzügigen Rückschnitt. Lavendel wächst wieder sehr schnell nach.
Möchten sie die Pflanze vermehren? Ganz einfach den Stock teilen und wieder neu im Frühjahr einsetzen.
Lust, Lavendelblüten selbst zu trocknen? Am besten empfiehlt es sich, dies kurz vor der Blütenzeit anzupacken. Ernten Sie die Blüten, solange ein paar Blüten noch geschlossen sind. Schneiden Sie die Stiele etwas zehn Zentimeter unter der Blüte ab. Einfach an einem kühlen Ort trocknen lassen und beispielsweise in Duftsäckchen füllen. Natürlich können Sie auch einen Lavendeltee aus getrockneten Blüten zubereiten.
Mit Lavendel kleine Geschenke zu zaubern, ist also ein leichtes…viel Spaß bei dieser Kräuter-Freunde!

 

IMG_20150530_125143

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.