Medikamente aus dem Supermarkt?

Wir in Deutschland erhalten viele Medikamente über ein Rezept vom Arzt. Worin besteht der Sinn? Natürlich soll dadurch u.a. der Medikamentenmissbrauch verhindert werden. Untersucht Sie der Arzt jedoch wirklich ausführlich, bevor er etwas verschreibt? Selbst wenn ein Arzt dieser Pflicht sorgsam nachkommt: die Hürde zum Arzt zu gehen, ist  für viele Menschen sehr hoch. Das ist weitgehend verständlich, sind die Wartezimmer schließlich in den deutschen Arztpraxen oft überfüllt. Nicht selten  werden Krankheiten dadurch verschleppt und der Krankheitsverlauf verschlimmert. Es gilt es ebenso zu beachten, dass unsere Medikamente weitgehend total überteuert sind. Die Pharmaindustrie ist der größte Verdiener. Viele Ärzte verschreiben in Abhängigkeit der Pharmaanbieter. Wäre ein anderer Weg nicht sinnvoller?
Sicher ist, dass nicht alles nur positiv sein muss, was aus den USA kommt. Fakt ist jedoch, dass uns die gesamte Gesundheitsforschung und die daraus getroffenen Konsequenzen aus den USA weit voraus sind. Dies wird durch das internationale Abkommen zwischen EU und den USA durchaus bestätigt. Aktuelle Diskussionen (ttip)  belegen folgendes:
1. In der EU sind viele Medikamente, die zugelassen werden, nicht wirklich auf Herz und Nieren getestet und geprüft. Dadurch werden Patienten durchaus auch als Versuchskaninchen eingesetzt. Sie sind nicht nur mit dem Heilungserfolg mehr als unzufrieden, sondern müssen viele unangenehme Nebenwirkungen ertragen. In den USA sind die Auflassungen zur Medikamentenzulassung deutlich höher. Deutlich strengere Kriterien müssen erfüllt werden, bevor Medikamente überhaupt erhältlich sind.
2. Die Eigenkosten für den Patienten sind in der EU unsagbar hoch. Entweder werden, teure Medikamente gar nicht verschrieben, weil das Budget des Arztes ausgereizt ist, ober der Eigenanteil ist überteuert. Viele Menschen kämpfen bereits mit der Rezeptgebühr oder es ist derart umständlich, Erstattungen anzufordern. Kann die Gesundheit der armen Menschen wirklich leiden?
3. Die Wirksamkeit der in der EU zugelassenen Medikamente lässt oft zu wünschen übrig.  Sie schlucken Pillen, die nicht helfen, kennen Sie das? Dann steht der nächste Arztbesuch, um neues zu testen, an. Sehr aufwendig, auf Dauer teuer und vor allem: dem Patienten geht es nicht wirklich besser.
Wie machen es andere Länder besser? In den USA sind sehr viele Medikamente, die strenge Prüfkriterien überstanden haben, für wenig Geld im Supermarkt erhältlich. Viele Menschen können hier problemlos ein Mittel gegen ihr Leiden erwerben. Da Supermärte wie WALMART grundsätzlich auch nachts geöffnet sind, können Sie sich schnell selbst Lösungen schaffen. In vielen Supermärkten ist sogar eine medizinische Beratung im Angebot. Lästiges „Notapothekensuchen“ und überteuerte Rezeptgebühren entfallen. Zusätzlich gibt es im Angebot einfach eine ganz andere Vielfalt und Wirkungsbreite vieler Medikamente. Beispiele: ein Kühlgel das als wirkungsvolle Salbe aufgetragen wird, gibt es bei uns nicht einmal auf Rezept. Die Liste geht weiter von schnell wirksamen Hustensprays oder Mineralstofftabletten, die gut verträglich sind. Lediglich das Angebot ist für uns Europäer oftmals verwirrend….
Der Kostenfaktor ist ein großer Vorteil. Marken Aspirin Tabletten (z.B. 175 Stück) sind ohne aufwendige Verpackung in der Glasflasche für unter 2 $ erhältlich. Die Wirkungsstoffe jedoch sind besser. Haben Sie keine Angst, sich Medikamente vor Ort zu besorgen: wie beschrieben sind diese vor Zulassung deutlich intensiver ausgetestet als in Deutschland.
Fazit: für weniger Geld gesünder leben, ist das für Sie auch ein Ziel? Natürlich sind Medikamente kein Allheilmittel, doch oftmals ein guter Weg für verantwortungsvolle Menschen. Das gesunde Verantwortungsbewusstsein für sich und ihren Körper ist für alle Menschen Grundvoraussetzung, egal wo sie leben. Hoffen wir, mit dem Resultat von „ttip“ positives zu bewegen.

 

IMG_20150531_143717

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.