Gesundheit und Technik gehören unbedingt zusammen? Die neuen Vorstellungen auf der CES

Ich darf die CES in Las Vegas besuchen. Obwohl mich Technik, Elektronik und Computer nicht so tief interessieren, geht es ohne Innovation in diesen Bereichen nicht. Die Themen Gesundheit, Sport und Lifestyle interessiert mich natürlich. Ich weiß selbstverständlich dass es längst Uhren gibt die mir sagen wieviele Schritte ich noch laufen muss oder wieviele Kalorien ich verbrannt habe.

Es gibt ein neues Armband „FEEL“ der innovativste Armreif der Welt 2017! Stylisch wertvoll! Hier wird gemessen wie ich mich fühle und vor allem was ich tun kann, damit es mir schnell besser geht. Wenn ich zum Beispiel müde bin soll ich schlafen, wenn ich mies drauf bin an die frische Luft gehen, wenn ich hungrig bin, etwas essen usw.

Es gibt Ringe die beim Tragen alles messen, was zu messen geht. Neben der „normalen“ Uhr, die natürlich auch alles für meine Gesundheit tut, was möglich ist.

Technisch mag dies alles interessant sein. Aufgrund Herzschlag, Schweiß, Puls und Körpertemperatur sind schließlich viele Diagnosen möglich. Ich will auch niemand diesen technisch sehr innovativen Fortschritt aberkennen! Und jetzt kommt das ABER!

Bin ich nicht Sklave der Technik wenn ich nicht mehr auf meinen Körper hören kann? Spüre und fühle ich nicht selbst, was mir gut tut? Will ich mir von einem Gerät sagen lassen, dass ich noch 1986 Schritte laufen muss oder nicht einfach dann an die frische Luft gehen, wenn ich Bock drauf habe? Und dann laufe ich vielleicht sogar 10000 Schritte, weil sie mir Spass machen.

Warum höre ich nicht selbst auf meinen Körper, wenn ich müde bin, dann sagt mir doch mein gesunder Menschenverstand, ich soll mich hinlegen und meinen Köper mit Schlaf versorgen.

Alle technische Innovation ist gut doch verblöden wir nicht allmählich damit? Sind Menschen in 70-100 Jahren noch fähig miteinander zu kommunizieren oder reicht ihnen ihre Technik ganz alleine, um mit Spaß und glücklich durchs Leben zu kommen? Ganz sicher nicht!

Meine lieben Leser, ihr könnt mich jetzt für altmodisch oder langweilig halten. Doch mir reicht mein Smartphone das ich viel zu oft in meiner Hand habe. Meine Gesundheit werde ich weder von einem Armband, einer Uhr oder einem Ring diktieren lassen.

Ich will nämlich nicht verlernen auf mich, auf meine Gefühle, auf meinen Körper zu hören und ihm zu geben was er mir sagt!
Und wenn ich krank bin muss ich sowieso irgendwann einen Arzt aufsuchen, oder?

Mein Menschenverstand ist mir technisches Hilfsmittel genug, bitte all ihr Technikfans: zerstecht mir jetzt nicht meine Autoreifen oder schlagt mich…LACH! Technik ist gut – doch sie sinnvoll zu nutzen ist und bleibt für uns Menschen eine große Herausforderung. Vielleicht die größte Herausforderung der Zukunft?

Regina Gerum

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.