Wie gehe ich mit einem Choleriker um?

Vor genau zwei Tagen habe ich euch das Verhalten eines Cholerikers beschrieben. Vor allem aber, warum sich so ein „machtbesessener Tyrann“ dermaßen unverschämt verhält.

Wie aber gehst Du am besten mit einem Choleriker um? Oft lässt sich der Umgang schließlich durch Familienmitglieder oder Kollegen nicht vermeiden. Hier ein paar einfache Regeln, die den Umgang mit einem Choleriker angenehmer machen:

 

1. Ausweichen

Falls möglich, sollte man den Umgang mit solchen Menschen meiden. Das ist häufig nur durch einen Arbeitsplatzwechsel oder die Trennung vom Partner möglich. Natürlich ist das oft nur der letzte Weg und eine schwerwiegende Entscheidung. Doch das eigene Wohlergehen sollte Dir immer wichtiger als alles andere sein!

2. Gelassen bleiben

Natürlich ist das leichter gesagt als getan. Doch wenn Du auf einen Wutausbruch Deines Gegenübers genauso schreiend und wütend reagierst, eskaliert die Situation schnell. Wenn Du hingegen abwartest, möglichst ruhig und gelassen bleibst, ist das Gewitter oft einmal schnell vorbei.

Denn ein Choleriker ist in der Regel innerhalb weniger Sekunden auf 100, aber genauso schnell wieder auf 0.

Wichtig dabei: vermeide unbedingt jegliche Art von  Rechtfertigungen. Für den Choleriker sind Rechtfertigungen in der Regel ein Schuldeingeständnis. Lass Dir sachliche Argumente auch nicht im Mund umdrehen!

3. Bemerkungen bzw. Antworten mit Bedacht wählen

Sachlichkeit ist Trumpf! Auch das ist natürlich leichter gesagt als getan. Doch provokante oder sarkastische Bemerkungen gießen Öl ins Feuer! Solche Bemerkungen schüren die Weißglut des Cholerikers.

4. Perspektive ändern

Mach Dir  bewusst, dass Dein cholerisches Gegenüber eigentlich eine „arme Sau“  ist, die sich nicht anders zu behaupten bzw. zu helfen weiß. Auch wenn Du Dir Dein Gegenüber nackt vorstellst (bitte dabei nicht lachen!) nimmt Dir dies die Ernsthaftigkeit der momentanen „Unterhaltung!“

Mit dieser Sicht der Dinge befreist Du Dich aus der Opferhaltung.

5. Nicht verharmlosen

„Das ist ja alles halb so schlimm!“ oder „Reg Dich jetzt doch nicht so auf!“ – solche Sätze solltest Du unbedingt vermeiden. Der Choleriker hat nämlich seine Wahrheit und hat recht! Und sein ganzer Wutausbruch rechtfertigt aus seiner Sicht auch dieses unangemessene Verhalten.

6. Nicht weinen

Hierbei bringst Du Dich wieder in eine unnötige Opferrolle. Weine am besten wenn Du alleine bist, das muss der Choleriker nicht mitbekommen!

Fazit

Der Umgang mit Cholerikern ist immer schwierig und für jede Beziehung! Ob ein Choleriker das Arbeitsverhältnis belastet oder Du einen Choleriker in der Familie ertragen musst. Sei Dir bewusst, es wird immer wieder zu völlig überzogenen Wutausbrüchen kommen. Du kannst nur Deinen Umgang damit ändern…..

Regina Gerum

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.