Frauentausch…eine erfundene Geschichte?

Hier meine lieben Leser schreibe ich euch eine kleine Geschichte (frei erfunden) von Frauentausch. Doch ist das reine Fantasie? Nein, denn so oder so ähnlich laufen die Geschichten in Frauentausch….

Das Konzept der RTL Sendung habe ich bereits hier einmal erklärt: Hier das „grobe Raster“: zwei Frauen tauschen sich für eine Woche in ihren Familien aus. Sie müssen sich mit einer völlig neuen Umgebung mit ihnen unbekannten Menschen zurechtfinden. Dabei darf die Frau anfangs einen Wunsch äußern, zum Beispiel :“Es wäre schön wenn Du es schaffst, dass mein Mann mal aktiver beim Renovieren zu Hause wird!“

Anschließend darf abwechselnd jeder Regeln vorgeben zum Beispiel: „hier wird täglich Staub gewischt!“ (Was grundsätzlich von der Frau dann auch einzuhalten ist).

Nun zum erfunden Praxisfall, der so ähnlich bei RTL ausgestrahlt wird:

Die 43 jährige Silvia mit dem 8 jährigen Sohn und dem fleißigen Ehemann Werner lebt glücklich und gepflegt in Berlin. Sie arbeitet teilzeit und widmet sich in ihrer Zeit zu Hause voll und ganz dem Haushalt und der Familie.

Auf der anderen Seite ist da Sarah, 28 Jahre alt. Sie ist, wie ihr Freund Ben arbeitslos. Die beiden haben 3 Kinder im Alter von 7, 5 und 4 Jahren. Die Familie wohnt in Leipzig.

Ahnungslos kommt Silvia in die Wohnung von Sarah und Ben. Ben öffnet ihr, mit einer Zigarette im Mundwinkel die Wohnung. Die beiden Kinder Luna und Kevin hüpfen um 11 Uhr morgens noch im Schlafanzug herum, während die 7jährige Mia in der Schule ist. Tja, Silvia trifft in dieser versifften Wohnung der Schlag: das Geschirr von Spagetti Tellern stapelt sich in der Küche. Leere Chipstüten und Pizzakartons stapeln sich im Wohnzimmer. Das Bad riecht unangehm und eigentlich würde Silvia am liebsten die große Putzaktion sofort hier starten.

Und was passiert in Berlin? Sarah kommt in die großzügig geschnittene, aufgeräumte Wohnung von Silvia und ihrem Mann Werner. Der wohlerzogene Sohn Max öffnet die Türe und fragt Sarah: „darf ich Dir einen Kaffee machen, während ich meine Hausaufgaben mache? Papa kommt in 2 Stunden und dann wird gekocht!“ Sarah denkt sich genervt: „Dieses Kind ist wohl niemals Kind!“

Dass diese Tauschwoche im totalen Chaos für alle Beteiligten endet, ist ja wohl klar: die „gute Silvia“ kann den arbeitslosen Ben nicht dazu erziehen, gesund zu kochen oder Bewerbungen zu schreiben. Die Kinder sitzen nur vor der Glotze und finden den Spielplatz zu anstrengend! Tja, und Sarah hat in Berlin natürlich gar keinen Bock auf Gemüse schnippeln. Hausaufgabenhilfe für Max? Max erzählt der arbeitslosen Tauschmutti, wie gerechnet und geschrieben wird. Ordnung halten, warum? Hier ist doch alles so steril, wie im Krankenhaus! Was soll denn hier geputzt werden?

Was euch hier an diesem Beispiel vielleicht übertrieben vorkommt, ist bei Frauentausch Alltag! So unterschiedlich sind Menschen, so verrückt geht es real in Familien zu. Zum brüllen komisch oder auch einfach nur traurig?

Fakt ist: Frauentausch unterhält die Menschen! Frauentausch zeigt: es ist schwer, aus seiner Haut herauszuschlüpfen und sein Verhalten zu ändern. Frauentausch hat immer eine „gut und eine bad woman!“ Frauentausch bringt ein wenig Kohle für die Kandidatinnen….!

Selten kann ich mich so amüsieren über die überzogenen und doch realen Fälle von Frauentausch! Und schon bin ich wieder total glücklich in meiner kleinen geordneten Welt die mir niemand kaputt macht!

Regina Gerum

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.