Lady Diana – auch 20 Jahre nach ihrem Tod eine Legende der Herzen

Am 31.August 1997 trauerte die ganze Welt um Prinzessin Diana, die mit 36 Jahren in Paris bei einem Autounfall ums Leben kam. Ganze zwei Milliarden Menschen (!!!) sollen die Beerdigung damals im Fernsehen verfolgt haben.
Diana, der erste Promi, der die Welt veränderte. Eine Prinzessin der Herzen, ein Vorbild für viele.

Zahlreiche Bücher, darunter die Diana Biografie der Autorin Tina Brown, werden zum Bestseller.
Auch wenn Dianas Lebenswerk gerade seit dem Zeitpunkt, als sie tot war und danach sehr glorifizierend dargestellt wird, ist schon ein guter Kern Wahrheit darin zu finden. Diana nutzte ihren Promi-Status, um die Welt ein Stückchen positiver zu gestalten, um anderen vom großen Kuchen „Reichtum“ abzugeben, um die Welt ein Stückchen freundlicher zu gestalten, um dem ein- oder anderen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, um den Otto Normalverbraucher zu verzaubern und ihm das Gefühl zu geben: Du bist wertvoll! In erster Linie half die Prinzessin und setzte sich für Hilfsbedürftige ein. Ein Vorbild für die Welt, das war Lady Di. Doch wie sah es in ihrem Herzen tatsächlich aus?

Natürlich findet in vielen Darstellungen weder die Affäre von Prinz Charles zu Camilla noch ihre Bulimie oder ihr sehr unglückliches, ja oft einsames Alltagsleben Platz. Das soll nun anders werden.

Anlässlich des 20. Todestages wird Dianas Leben von Autoren wie Andrew Morton oder Nicholas Owen neu aufgerollt. In der Fassung von Owens „Diana: The People´s Princess“ geht es vor allem und die Fortsetzung der humanitären Arbeit von Lady Di von ihren Söhnen William (34) und Harry (32). Ob hierbei Prinzessin Kate auch eine Rolle spielt? Nicht selten erinnert die junge, attraktive Frau von William an ihre verstorbene Schwiegermutter.

Eines ist klar: die Todesumstände waren 1997 mehr als umstritten. Viele Variationen über den wirklichen Grund des Todes kursieren noch heute in den Medien. Diana polarisiert, popularisiert, die Prominente bleibt wohl auch längst nach ihrem Tode immer im Focus der Öffentlichkeit.
Was ist der Grund?

In meinen Augen gelangt viel vom wahren Leben eines Promis, einer Prinzessin auf dem Königshof, kaum in den Focus der Öffentlichkeit. Einsamkeit im Medienrummel, Traurigkeit die nicht gezeigt werden darf, funktionieren, wenn Dir zum weinen zumute ist, keine Privatsphäre, ständig umgeben zu sein von Bodyguards oder Paparazzi: welches zerbrechliche Frauengeschöpf kann dies auf Dauer aushalten? Wann lernt die Medienwelt, dass Promis auch Menschen sind?

Ich bin kein Fan von Königshausgeschichten und verfolge diese auch nicht im Jahre 2017. Ich bin jedoch Fan von Respekt, Achtsamkeit und Fürsorge gegenüber jedem Menschen der, egal ob Promi oder nicht, in erster Linie eines bleiben muss: MENSCH!

Gelingt es uns, 20 Jahre nach dem Tod von Lady Di, der menschlichen Seite von Promis wirklich achtsam zu begegnen? Oder sind wir Konsumenten als Nachfrager des Angebotes der Schlagzeilen um Promis nicht mitverantwortlich, wenn diese an ihrem Schicksal zerbrechen?

Regina Gerum

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.