Zehn Lebenstipps für ein erfülltes, glückliches und zufriedenes Leben!

Das meiste was Dein Leben ausmacht hast Du selbst in der Hand. Natürlich – Schicksalsschläge, Tod, Trennung und Krankheit werfen uns oftmals völlig aus der Bahn. Doch hiervon spreche ich nicht. Ich meine hier die latente Unzufriedenheit…die vermutlich auch in Dir schlummert?

Hier zehn Dinge, die Du beherzigen sollst um aus dem „Jammerstrudel der Unglückseligkeit“ herauszukommen. Natürlich ist die Liste hier nicht vollständig. Doch für mich sind es schon einmal zehn elementar wichtige Regeln, die ich selbst beherzige:

1. Überdenke regelmäßig das, was Du tust

Routinen, Gewohnheiten & Glaubenssätze machen uns das Leben oft augenscheinlich einfacher, doch auch stinklangweilig. Verlieren wir die Kontrolle über unsere Routinen, Gewohnheiten & Glaubenssätze, beginnt sich unsere Sichtweise auf die Dinge immer mehr zu versteifen. Immer in der einfachsten Komfortzone zu verweilen, ist weder für Deine Kreativität noch für Deinen Geist förderlich. Du kannst Deiner eigenen Trägheit entgehen, indem Du Dein Leben von Zeit zu Zeit überdenkst und alte Muster brichst oder vergangene Entscheidungen revidierst. Trau Dich!

2. Mach Deine Leidenschaft, Dein Hobby zum Beruf

Wir werden von Klein auf dazu konditioniert zu denken, dass es sehr schwierig, ja fast schon unmöglich ist, mit dem was wir lieben auch einen Lebensunterhalt zu bestreiten. Du hasst Deinen Job? Lass es nicht zu, dass Dich Deine Arbeit nervt nicht! Veränderung tut gut!Lass niemals zu, dass deine limitierenden Glaubenssätze Dich zu einem Sklaven des Geldes machen und Dich ein Leben lang zu einer spießigen Arbeit verdammen, die Du eigentlich gar nicht ausstehen kannst. Finde einen Weg, um ein Leben zu führen, bei dem Du das machen kannst, was Du liebst! Schließlich verbringen wir viel zu viel Zeit in unserer Arbeit, oder?

3. Lebe im Hier und Jetzt! Lerne den Moment zu genießen & darin glücklich zu sein

Viele Menschen bereiten sich selbst unendlichen Kummer & Schmerz, weil sie  in der Zukunft leben und Angst davor haben?! Ständige Sorgen, bringen sie Dich weiter? Nein. Oder lebst auch Du mit Deine Gedanken stets in der Vergangenheit? Auch das ständige lamentieren, trauern oder bereuen ist kontra produktiv! Lerne stattdessen im Hier und Jetzt präsent zu leben und den Augenblick zu genießen. Nur so kannst du nämlich wahrhaft glücklich sein! Lerne darauf zu vertrauen, dass alles perfekt ist, so wie es ist!

4. Finde heraus was deine Ziele, Visionen und Träume sind

Die Welt ist voll von Menschen, die plan- & ziellos durchs Leben steuern. Menschen, die nicht wissen wer sie eigentlich sind und wo sie überhaupt hingehen gehen mir auf den Keks.  Sei bitte keiner von diesen Menschen! Pan- und ziellos vor sich hinzuleben macht unglücklich, ganz zu schweigen von erfolglos! Finde Du stattdessen heraus, was Deine Ziele & Träume sind und nutze jeden Atemzug für Dich und Deine Vision! Ziele sind mehr als wichtig für Dich! Ziele als Motivationsspritze? Na klar!

5. Werde niemals erwachsen

„Du musst erwachsen werden!“ bedeutet in den meisten Fällen übersetzt „Du solltest dich endlich mal den sozialen Gepflogenheiten & Konventionen bzw. der sozialen Konditionierung unterwerfen.“ Warum musst Du auf diese Stimme hören? Ist es nicht cool, ab und zu ganz Kind zu sein!  Lass doch die Klugscheisser leben und reden! Sollen sie doch in ihrem langweiligen Stiefel rühren, oder? Gääähn!

6. Entwickle Dich weiter. Stillstand ist langweilig und macht Dich unglücklich

Dein Leben ist ein perfektes Spiegelbild Deiner Persönlichkeit. Dabei beginnt Persönlichkeitsentwicklung außerhalb deiner Komfortzone. Außerhalb dessen, was für Dich einfach und Dir vertraut ist. Beginne deshalb die Dinge zu tun, die Dir anfangs fremd, unangenehm und komisch erscheinen, um Dich so als Mensch immer weiter zu entwickeln. Ich weiß, dass das hart ist! Aber es macht dich glücklich! Stillstand ist der Tod….sagt zurecht Herbert Grönemeyeer (einige Berichte über diesen genialen Künstler auf dieser Seite! YEAH!)

7. Werde zum Meister Deiner Gewohnheiten ohne einzurosten

Unsere Gewohnheiten formen unsere Ergebnisse. Logisch! Wer immer und immer wieder dasselbe tut, wir auch immer und immer wieder dieselben Ergebnisse erhalten. Förderliche Dinge wie zum Beispiel ein Hobby wie Musik oder Sport sollten Dich motivieren, richtig gut zu werden. Doch die Frage ist doch: Sind all Deine Gewohnheiten wirklich hilfreich/gesund und unterstützen sie dich bei der Erreichung Deiner Ziele? Ich würde wetten, einige davon tun das nicht! Lerne also wie unsere Gewohnheiten funktionieren, wie Du neue und gesunde Gewohnheiten formen und alte bzw. negative Gewohnheiten brechen kannst. Auch hier ist Veränderung eine Geschichte, die Dich glücklich und zufrieden macht! Richtig stolz ist zum Beispiel ein trockener Alkoholiker auf seine Bekämpfung der Sucht! Zurecht! Also, lasse Dinge, die Dir nicht gut tun los…auch wenn das nicht leicht fällt.

 

8. Studiere Erfolg und Glück

Es gibt unzählige Studiengänge auf unseren Universitäten und  Hochschulen, die dich jede Menge mehr oder weniger interessantes und hilfreiches Zeug lehren werden, doch noch niemals habe ich etwas von einem Studium der „Erfolgs- und Glückwissenschaften“ gehört. Du vielleicht? Dabei sind wir tendenziell alle unglücklich. Wovon ich hier rede ist natürlich ein mehr als für Dich hilfreiches Selbststudium, dessen Abschluss in meinen Augen die höchste aller Auszeichnungen bereit hält: ein erfolgreiches und glückliches Leben. Ist dies nicht das größte Geschenk überhaupt? Beginne also damit Erfolg und Glück zu studieren, um herauszufinden und zu verstehen, wie auch du erfolgreich und glücklich werden kannst. Was bedeutet für Dich Erfolg? Was bedeutet für Dich Glück? Wie gelangst Du in Deinen ganz eigenen FLOW? (FLOW = größte Steigerung von Erfolg und Glück)!

 

9. Achte auf das, was Du sagst (Hör auf zu lästern! Negative Kommunikation ist Mist!)

Ich wette, auch Du kennst in deinem Umfeld so einige Leute, die sich scheinbar ständig über alles und jeden beschweren – die ständig lästern. Über ihren Chef, über den Nachbarn heut Morgen im Bus, oder sogar über die eigenen Freunde und den eigenen Schatz. Nenn es das Gesetz der Anziehung, Eingebung oder wie auch immer Du willst, fest steht: Negativität führt zu noch mehr Negativität. Positive Kommunikation hilft Dir auch positiv zu denken. Also: aus „das ist nicht schlecht“ wird „das ist richtig gut!“ Denn das „gut“ ist einfach viel viel positiver als das mittelmäßige „nicht schlecht“! Hör auf, mittelmäßig zu sein!

10. Scheiß drauf, was andere über Dich denken!

Verzeih mir hier diese etwas vulgäre Ausdrucksweise, aber dieser Tipp liegt mir besonders am Herzen und deshalb möchte ich ihm auf diese Weise nun am Schluss der Aufzählung erwähnen! Scheiß drauf, was andere über dich denken! Mach mal was ganz verrrücktes, solange es Dir gut tut und Du niemandem dabei schadest ist doch alles in Lot, oder? Scheiß drauf, was andere hinter deinem Rücken über Dich reden! Scheiß drauf, wenn sie über Deinen Traum , Deine Vision schmunzeln oder Dich deshalb sogar auslachen! Du wurdest nicht geboren, um den Erwartungen und Vorstellungen anderer gerecht zu werden. Du wurdest geboren, um DEIN Leben zu führen! Du bist Du! Es sind nur wenige Menschen, denen DU wichtig bist. Also lass die anderen Vollpfosten reden und meinen was sie wollen! Wichtig dabei ist für mich: ich will niemandem schaden oder gar kriminell werden, das versteht sich von selbst! Fang noch heute an, mal etwas ganz verrücktes zu tun, nachts im See zu baden oder Deine eigene Fackel im Garten aufzustellen….Was fällt Dir sonst noch ein?

 

Nicht nur Kinder verdienen es, glücklich zu sein!

Und nun ein Schlusssatz: das Zauberwort heißt: TUN (Nicht umanander Trödeln) und nicht nur lesen…und zu nicken! LOL! Ich weiß: aller Anfang ist schwer, doch auch DU schaffst es Schritt für Schritt, für Dein Glück zu kämpfen!

Danke!

Regina Gerum

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.