CSD 2017 in Berlin

Tanze im Regen, freue Dich am CSD Berlin.

Heute findet der Tag für alle Homosexuellen in der deutschen Hauptstadt statt. Im Regen feiern: Start ist um 12 Uhr am Kurfürstendamm. Mit mehr tausend Teilnehmern und ca. 60 Wagen geht der Partyzug Richtung Brandenburger Tor. Obwohl der Regen teilweise in richtigen Bächen die Straßen entlang fließt, tut dies der Feierstimmung für Trans- und Intersexuelle und Co keinen Abbruch. Es lebe die Freiheit. Gut so!

Auch jenseits der politischen Parolen wird auf der Strecke gefeiert:  Die Partywagen, die in einen „leisen“ und einen „lauten“ Block unterteilt werden, wie es auf der Internetseite des CSD heißt, besagen folgendes: Im „leisen Block“ ziehen Fußgruppen und leisere Fahrzeuge durch die Straße , im „lauten Block“ die „großen Trucks mit den fetten Bässen“. Hauptsache, es wird gefeiert und getanzt beim CSD in Berlin.

Zum ersten Mal in diesem Jahr zieht die evangelische Kirche mit einem Truck mit und wirbt für Trauungen für alle. Ein europäischer Beitrag kommt von „Puls of Europe“. Daneben nehmen beispielsweise teil: „Techno Türken e.V.“, „Burlesque Angel“ und politische Vertreter aller politischer Parteien in den Parlamenten von Berlin und Brandenburg – außer der AfD. Es lebe die Toleranz. Auch die Kirche soll öffentlich zur Ehe für alle stehen. Ob sie dadurch endlich wieder etwas mehr Zulauf bekommt?

Die letzten Trucks – wenn man so will – sind die Besenwagen: Die Stadtreinigung fegt in bunten Regenbogenfarben hinterher.  Das mag ich, auch als „Hete“.

Regina Gerum

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.