Eine kleine Sommer-Geschichte aus dem Eiscafé!

Heute war ein herrlicher Tag am See! Wow, bei mehr als 30 Grad bietet jede Bademöglichkeit die perfekte Abkühlung! So muss es sein.

Doch nun habe ich Lust, mit meiner Freundin Mira und den Kindern Maja und Sven ins Cafe zu sitzen. Während die beiden Kleinen (fünf und sieben Jahre alt) gern ein „Schleckeis“ auf der Waffel möchten, kann es bei uns ruhig ein fetter Eisbecher mit Sahne sein, oder? Mann, ist´s schon spät geworden jetzt, doch es sind ja Sommerferien und wir sind alle noch lange nicht müde…

Naja, aber bitte mit Sahne…hierüber freut sich nicht nur ausschließlich Udo Jürgens. Doch wenn schon dann richtig!

„Mann, warum musst Du auch immer Schokolade nehmen!“ ,mault meine Freundin während sie Maja, ihrer Tochter, den verschmierten Mund abwischt.

Ein Pärchen kommt mit dem Fahhrad angefahren. Sie diskutieren angeregt: „Warum muss es bei Bierfesten auch immer so ausarten bei Dir?“, fragt die junge Lady im Strandkleid unüberhörbar genervt. „Am nächsten Tag jammerst Du nur über Kopfweh! Selbst schuld!“, fährt sie einfach fort, während ihr armer Freund wie ein begossener Pudel dasteht.

Ich lächle leise vor mich hin während meine Freundin Mira meint: „Es ist doch überall das Gleiche, oder?“

Nun kommt mein Eiscafé und ich beobachte wie Gewitterwolken am Himmel aufziehen. „Mir wäre heute abend ein Gewitter mehr als recht“, meine ich erwartungsvoll und fahre fort: „Dann spare ich mir diese dauernde Gießerei im Garten bei der Hitze!“

„Ich verstehe Dich. Mir reicht schon der Garten, wenn meine Mutter im Urlaub ist. Ich bin um unsere Terrasse sehr froh!“ , meint Mira.

Ein wichtigtuerischer Mann im Anzug will sich ein Eis holen.  Natürlich hat er keine Zeit, sich hinten an der Schlange an der Eisausgabe anzustellen. Die Kleine meiner Freundin geht frech zu ihm und sagt: „Hey! Hinten anstellen wie alle hier. Denkst Du Du bist was besseres nur weil Du einen Anzug trägst?“

„MAJA!!!“““ Schreit meine Freundin aufgebracht. Ich beobachte lächelnd dass sich der „wichtige Anzugtyp“ nun tatsächlich ganz hinten an der Schlange anstellt.

„Sie hat doch recht! Sind wir doch mal froh dass Kinder einfach ehrlich sind…“, meine ich verschmitzt. „Doch diese tiefste Ehrlichkeit müsste jetzt auch wieder nicht sein“, sagt Mira leise, etwas peinlich berührt.

Nun werden die Gewitterwolken immer bedrohlicher: „Los, lass uns heimwärts ziehen! Hast Du Lust klatschnass zu werden?“, frage ich in Aufbruchstimmung.

So ziehen wir gemeinsam schnell los und eilen an unser Cabriolet, wo wir schnell vor dem Regenguss das Dach schließen…..Es donnert und wir spüren erste Regentropfen, während sich unser Autodach schließt….

Toll! Das ist einfach Sommer!

Regina Gerum

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.